Factoringerlös einfach erklärt

Factoring - Home » Factoringerlös

Unter dem Factoringerlös ist praktisch der Kaufpreis der Forderung zu verstehen. Der Factor schreibt in der Regel den Factoringerlös innerhalb von zwei bis drei Tagen dem Factoring-Kunden auf dessen Konto gut. Der Factoringerlös wird allerdings nicht in voller Höhe ausgezahlt, sondern der Factor behält von diesem Factoringerlös zwischen zehn und 20 Prozent ein.

Dieser Betrag dient der als Sicherheit für etwaige Rechnungsabzüge wie z.B. Skonto oder Mängelrügen. Begleicht der Debitor seine Rechnung oder im Delkredere-Fall, wird dieser sog. Sicherheitseinbehalt vom Factoringerlös nach 100 bis 120 Tagen dem Factoring-Kunden gutgeschrieben.

Zu Höhe des Factoringerlöses, der zunächst dem Factoring-Kunden gutgeschrieben wird, ist von der Höhe des Sicherheitseinbehalts abhängig und kann von Factoring-Institut zu Factoring-Institut sehr unterschiedlich ausfallen. Somit ist der Factoringerlös eine wichtige Größe bei der Wahl des richtigen Factoring-Unternehmens, die unbedingt mit berücksichtigt werden sollte.

« zurück zum Glossar